Sozialwissenschaften der htw saar können am Campus Rastpfuhl bleiben

Die Caritas Trägergesellschaft Saarbrücken mbh (cts) und die Hochschule für Technik und Wirtschaft des Saarlandes (htw saar) sind übereingekommen den Mietvertrag für das Gebäude Rastpfuhl 12 a (Campus Rastpfuhl: „Soziale Arbeit und Pädagogik der Kindheit“) am Rastpfuhl bis Ende März 2017 vorübergehend zu verlängern.

Weiter lesen

Neues zum Hochhaus (Geb. 11)

Heute konnte man der Saarbrücker Zeitung entnehmen, dass es einen Durchbruch beim htw saar-Hochhaus gegeben hat. Dem Bericht zufolge könnte das komplette Gebäude ab dem Wintersemester 2015/16 für die htw saar nutzbar sein:

„Sollte ein entsprechender, neuer Bauantrag vorliegen, sehe sie (Baudezernentin Wandel-Hoefer, Anm. d. Red.) keine Probleme, dass die Bauaufsicht grünes Licht gebe.“

„Ein Termin im Herbst wäre auch mein Wunsch“, sagte Wolfgang Memminger (Geschäftsführer der Projektgesellschaft Falko, Anm. d. Red.)

Prof. Dr. Wolrad Rommel, Rektor der htw saar, freut sich über die Bewegung in der Hochhausplanung. “Wir sind gespannt auf das Raumkonzept und erwarten, dass man auf uns als Nutzer zugeht und uns in die weitere Planung miteinbezieht.”

Aktuell liegen der Hochschule jedoch keine offiziellen und belastbaren Informationen vor. Bis auf Weiteres bleibt die htw saar daher an der Entwicklung der alternativen Interims-Lösungen für die Fakultät für Sozialwissenschaften und die Schule für Architektur Saar dran, um die Lehre auf jeden Fall sicher stellen zu können.

Daher die große Bitte an alle, die in den nächsten Tagen einen Fragebogen zu genutzten Verkehrsmitteln und -wegen erhalten, diese Mitwirkungsmöglichkeit aktiv zu nutzen.

Jetzt sind Sie gefragt! Umfrage zur Erreichbarkeit Göttelborns

Am 13. Januar 2015 fand in der Schule für Architektur Saar eine Vollversammlung statt, bei der der Rektor der htw saar, Prof. Dr. Wolrad Rommel, zu einem möglichen Umzug der SAS nach Göttelborn Stellung genommen hat. In der Diskussion kristallisierte sich vor allem die Erreichbarkeit Göttelborns als großes Problem der Studierenden heraus. Unabhängig von der Entscheidung, gibt es jetzt die Möglickeit für alle Beschäftigten und Studierenden der SAS, an der Gestaltung eines möglichen Campus Göttelborn aktiv mitzuwirken. Dazu wird nächste Woche eine Umfrage gestartet. Folgende Information aus der Arbeitsgruppe Rahmenbedingungen kann ich Ihnen heute weiterreichen:

—–

Umfrage zur Erreichbarkeit Göttelborn bei der SAS

Sofern zum Wintersemester 2015/16 ein vorübergehender Umzug der Schule für Architektur Saar (SAS) an den Campus Göttelborn notwendig wird, möchten wir für Studierende und Personal die bestmögliche Erreichbarkeit dieses Standortes sichern. Dafür müssen wir wissen, von welchem Wohnort aus die Hochschule angesteuert wird und welche Verkehrsmittel benutzt werden.

Die Befragung zu diesem Thema beginnt in der 5. Woche (ab 26. Januar 2015) und sollte bis Vorlesungsende abgeschlossen sein. Die Fragebögen werden in den Lehrveranstaltungen verteilt. Wir bitten Studierende und Personal der SAS, sich in ihrem eigenen Interesse zahlreich zu beteiligen: Je mehr Aussagen wir haben, desto bestimmter können wir ÖPNV-Anbietern gegenüber auftreten.

Die Umfrage ist anonym; die gewonnenen Daten werden ausschließlich für dieses Projekt verwendet.

—–

Auch wir von der Hochschulkommunikation hoffen, dass sich möglichst alle beteiligen. Jetzt sind Sie gefragt!

Fasse dich kurz!

Die Kurzmitteilungsblöcke und -Karten sind da (kürzer ging nicht ;))

Die Blöcke sind für den alltäglichen Einsatz gedacht – die Karten wenn etwas nach Außen versendet wird. Brief oder Kurzmitteilung: Hier kommt es sicher auf den Empfänger und das Verhältnis zu diesem an.

Mit den Kurzmitteilungen ist das sogenannte Geschäftsmaterial komplett umgestellt. Yeah!

Falls Sie die Fakultät für Sozialwissenschaften vermissen – und Schande über Sie, wenn Ihnen das nicht aufgefallen sein sollte – wir haben diese Fakultät nicht vergessen – aufgrund der unklaren Umzugstermine (die Adresse auf der Kurzmitteilung ist davon ziemlich stark abhängig) haben wir im ersten Schwung die SoWi-Version nicht produziert. Sobald Klarheit besteht, werden unverzüglich Kurzmitteilungen gedruckt. Gleiches gilt in nicht sofort auffallender Form für die Architekten, die noch am Campus Rotenbühl verweilen. Auf den Kurzmitteilungen ist die Adresse vom Campus Alt-Saarbrücken eingedruckt – streng genommen handelt es sich also um eine Version für die Bauingenieure. Hier gilt das Gleiche wie bei den Sozialwissenschaften – wobei nicht ganz: sobald die Architekten umziehen, stimmt die Adresse ja wieder :)

Die Kurzmitteilungsblöcke und -Karten erhalten Sie ab kommender Woche in den Fakultätssekretariaten – die htw saar-Gesamtversion zunächst über die Pressestelle.

Der Styleguide ist online!

Es hat etwas gedauert, aber nun ist er fertig, der Styleguide der htw saar. Er steht im Intranet zum Herunterladen zur Verfügung.

Der Styleguide erklärt im ersten Teil, wie das Design entstanden ist. Dabei geht er kurz auf die Workshops mit Fakultätsvertreter(inne)n ein und stellt die Grundsätze des Designs vor. Basis bei der Entwicklung des Designs waren sowohl das Selbstverständnis als auch die Zukunftsvision der Workshopteilnehmer für die htw saar.

Richtig ans Eingemachte geht es im Kapitel Grundlagen und Richtlinien. Ein kurzer Schwenk über die Entstehung der Wortmarken gefolgt von zulässigen und unzulässigen Varianten des Logos (bitte daran halten), widmen sich ein paar Seiten dem Schutzraum. Und das ist auch notwendig, denn es kursieren immer wieder Eigenkreationen, die direkt unter das Logo Text oder Bilder einfügen. Damit das Logo wirken kann, benötigt es Platz – und dafür ist der Schutzraum da. Damit Sie es in Zukunft einfacher haben, den Schutzraum zu berücksichtigen, haben wir die Logos ersetzt durch Logos mit eingebautem Schutzraum. Kein umständliches Messen mehr – die Logos sind jetzt all inclusive! Die Zip-Datei mit allen Logos im Intranet enthält diese Sorglos-Versionen. Da sich an den Logos nichts mehr ändert, können Sie diese Zip-Datei gerne auf den Rechner laden.

Das Logo, die Logofamilie, die Farbwerte für nahezu jeden Einsatzbereich – der Styleguide enthält alle Informationen zum korrekten Einsatz der neuen Designelemente.

Das Kapitel Gestaltungsprinzipien dürften Sie alle am meisten interessieren. Es wird Ihnen in Zukunft bei der Realisierung neuer Produkte Orientierung und Hilfe geben. Anhand von bisherigen Umsetzungsbeispielen, werden die Gestaltungsprinzipien veranschaulicht und regen dazu an, gleich etwas zu gestalten. An dieser Stelle bitte ich Sie, den Gestaltungsprinzipien zu vertrauen und ihnen eine Chance zu geben. Auch wenn Sie nicht direkt alles wie bisher im neuen Design erstellen können und sich fragen, wie sie das in das neue Format rein kriegen sollen. Wenn man sich an die Prinzipien hält, wirken  Dokumente/Plakate/etc. aufgeräumt, ansprechend, lebendig und seriös zugleich. Die letzten Wochen habe ich immer mehr Rückmeldungen erhalten, dass die von uns überarbeitete Fassung besser wirkt. Lassen Sie sich auf das Experiment ein – Sie werden vielleicht wie ich bald Dokumente als seltsam empfinden, wenn in ihnen etwas zentriert gesetzt ist, eine Seite mit Querlinien gepflastert ist oder das Logo rechts steht. Das Logo darf nie, nie, nie, nie nie und nochmals nie rechts stehen.

Webauftritt reloaded

Wenn man etwas aktualisiert, nennt man das ja heutzutage “reloaded”. Nun, wir sind gerade dabei, den Webauftritt der htw saar zu reloaden.

Das ist notwendig, da wir bisher mit einem Provisorium gearbeitet haben. Das in die Jahre gekommene Plone 2.7 wurde letztes Jahr nur designerisch überholt – an der Software oder der Struktur wurde nichts geändert. Wichtig war es, das neue Logo einzuführen. Das Provisorium hat in den nächsten Tagen sein Soll erfüllt und kann durch die neue Webpräsenz der htw saar ersetzt werden.

Wenn alles gut geht, geschieht das am 15. Mai 2014. Bis dahin haben alle, die mit der Webseitenpflege betraut sind, die Möglichkeit, ihre Inhalte zu überprüfen (Verlinkung, Darstellung) und im optimalen Fall auf das neue Template umzustellen, das mit einem Portletbereich am rechten Rand der Seite ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten bietet und für Übersichtlichkeit und damit Userfreundlichkeit sorgt.

Der signifikante Unterschied zum alten, immer noch aktuellen Webauftritt, ist die aktuellste Plone-Version und das eine Template, sie zu präsentieren, sie alle zu gestalten, ins Web zu locken und ewig zu informieren, um eine berühmte Ringgravur zu nutzen.  Der Umstieg auf die neueste Plone-Version bedeutet, dass parallel ein neuer Server aufgebaut, dort das Design der htw saar eingearbeitet und die Daten vom alten auf den neuen Server kopiert werden mussten. Daher müssen alle, die Informationen im Internet zur Verfügung stellen, ihre Inhalte überprüfen.

Für Redakteurinnen und Redakteure bieten wir PloneC@afés an – nutzen Sie die Möglichkeiten, Seiten dort zu überarbeiten – es ist immer jemand vor Ort, der Plone ganz gut kennt.

Im Intranet gibt es im Ordner Re-Design den Unterordner Webauftritt. Hier finden Sie Anleitungen und Hinweise zum neuen Plone, zur Gestaltung und zur Vorgehensweise und die Ergebnisse der Onlineumfrage, die sich jeder zu Gemüte führen sollte. Unsere Studierenden haben mit großer Beteiligung ihre Wünsche kommuniziert – wir sollten sie Schritt für Schritt umsetzen. Auf Einiges sind wir schon bei der Gestaltung, Navigation und beim Aufbau der Seite eingegangen – bei anderen Punkten sind die Fakultäten und Einrichtungen gefragt. Es erwartet niemand, dass alles von jetzt auf gleich umgesetzt wird. Ich bin mir aber sicher, dass erwartet wird, dass wir es schrittweise einarbeiten. In diesem Sinne: viel Spaß beim Aktualisieren Ihrer Webseiten.

E-Mail-Signaturen und Pins

So langsam aber sicher erobert sich das neue Design immer mehr Bereiche: nach den Briefbögen wurden zwischenzeitlich die neuen htw saar-Pins verteilt. Sollten Sie mehr Exemplare benötigen, können Sie gerne in den Sekretariaten oder bei uns direkt nachfragen.

Neuen Mappen wurden entwickelt und sind zur Zeit im Druck. Wir rechnen mit einer Lieferung in der letzten Septemberwoche / ersten Oktoberwoche. Das neue Semester und vor allem die Semestereröffnungsveranstaltungen können also im neuen Design statt finden.

Etwas Eigenleistung verlangen die E-Mail-Signaturen von Ihnen. Ich habe die Vorlagen (eine html-Datei pro Fakultät und für die Verwaltung) eben ins Intranet gestellt. Sie müssen, ähnlich wie bei der Briefbogenvorlage, lediglich die Personalisierung vornehmen. Dazu öffnen Sie die html-Datei in einem Editor und ersetzen die Platzhalter mit Ihren Angaben. Die so personalisierte html-Datei geben Sie dann Ihrem E-Mail-Client als Signatur an. Für Outlook 2003 haben wir eine Schritt-für-Schritt-Anleitung eingestellt.

Von Briefbögen und Powerpoint

Rechtzeitig zum Ende der Vorlesungszeit, wenn die Hochschule etwas zur Ruhe kommt und sich jeder mit den Unterlagen für die kommenden Vorlesungen beschäftigt, ist die Powerpointvorlage da. Es gibt je eine Version für die Fakultäten und eine für übergreifende Präsentationen der Hochschule. Die Powerpointvorlage finden Sie im Intranet der htw saar.

Die neuen Briefbögen, ebenfalls eine eigene Version je Fakultät plus eine Version für die Verwaltung, sind bereits gedruckt und warten im Keller auf ihre Verteilung. Die Dokumentenvorlage, die von vielen fleißigen Versuchskaninchen in den letzten Wochen ausgiebig getestet wurde, erfährt gerade die Einarbeitung der Feedbacks und Umstellung auf Arial. In KW 32 dürfte die Vorlage da sein und dann geht es endlich an die Verteilung. Das erfahren Sie als ersters hier und natürlich auch als Rundmail. Bis dahin bitte ich sie, das alte Material aufzubrauchen und keine eigenen Interimsbriefbögen zu entwickeln. Existierende Versionen zeigen, dass die Relation des Logos nicht immer optimal ist ;)