Blog-Regeln

Bitte seien Sie sich bewusst, dass alle Kommentare, die Sie hier eintragen, direkt im „öffentlichen“ Internet erscheinen. Falls Sie unsicher sind, was dabei zu berücksichtigen ist – hier unsere „Blog-Regeln“, die Sie mit Ihrer Teilnahme am Blog anerkennen.

  1. Diskutieren Sie fair miteinander, d.h. ohne diskriminierende oder beleidigende Inhalte.
  2. Nennen Sie in Ihren Kommentaren keine Personen beim Namen. Hierbei kommt es leicht zu Verletzungen des Rechts auf informationelle Selbstbestimmung.
  3. Bedenken Sie bei allen Aussagen über andere Personen (auch ohne Namensnennung), dass die Persönlichkeitsrechte zu beachten sind. Das heißt auch hier: keine Beleidigungen, Beschimpfungen oder abfällige Äußerungen.
  4. Achten Sie bei Verlinkungen auf Urheber- und Schutzrechte.
  5. Benutzen Sie diesen Blog nicht zum Aufruf von Gewalt und strafbaren Handlungen.

Wir behalten uns vor, aus unserer Sicht problematische Inhalte sofort zu löschen. Die Moderatoren begleiten den Blog und sorgen nach bestem Wissen und Gewissen für die Einhaltung der Blog-Regeln. Sie können jederzeit Kommentare bearbeiten, verschieben oder entfernen.

Die Personensuche ist online!

Wir haben die Personensuche überarbeiten lassen und im heutigen Update aufgespielt. Ein paar Tests haben gezeigt, dass sie Personen findet :)

Damit nun vom Suchergebnis zum richtigen Ort verlinkt wird, gibt es in der Eingabemaske der persönlichen Seite das Feld “Link zu Ihrem Profilordner”. Dort geben Sie einfach den Link ein, bitte ohne www.htwsaar.de sondern alle Angaben ab und inklusive dem ersten Schrägstrich, Slash genannt: /. Informatiker sprechen von einem relativen Link.

Die Option, die in einen anderen Bereich des Webs verlinkt, ist vor allem für die Beschäftigten in den Fakultäten interessant.

Bitte testen Sie die Personensuche ausgiebig und melden Sie uns eventuell auftretende Fehler. So könnte man, falls notwendig, die Personensuche feintunen.

Ansprechpartner

Ich habe Urlaub und zwar bis einschließlich 9.6.2014 (Pfingstmontag).

Für Freischaltungen und Fragen wenden Sie sich am 28. und 30. Mai 2014 bitte an Franziska Lampert  (franziska.lampert@htwsaar.de; 736). Ab Montag, 2. Juni 2014, ist Matthias Mallmann wieder im Haus.

Das nächste PloneC@fé findet am 2. Juni 2014 von 13:30 bis 16:30 Uhr in Raum 5306 statt.

Startseite eines Ordners definieren

Sie können ganz leicht eine Startseite für einen Ordner, den Sie verwalten und pflegen, defninieren. Dazu wählen Sie den Ordner aus und wählen dort in der zweiten grünen Registerreihe die Option “Darstellung” aus.

 

 

 

 

 

 

 

 

Dort im Bereich “Ordneransicht” den letzten Eintrag “Artikel aus dem Ordner” wählen. Sie gelangen zu einer Dateimanageransicht und können dort die gewünschte Seite zur Startseite des Ordners auswählen.

Wollen Sie später eine andere Seite als Startseite definieren, müssen Sie die aktuelle Startseite des Ordners anwählen und gelangen so in die Registerreihe “Darstellung”. Die Startseite eines Ordners erkennen Sie am roten Punkt:

Makros – kleine Alleskönner

Makros sind kleine Befehle in schnuckeligen gerundeten Klammern, die es den Redakteuren erleichtern, ihre Inhalte zu pflegen. Sie können sich bestimmt noch daran erinnern, dass Sie Ihr Profil einrichten mussten. Das dient dem Aufbau einer Datenbank, die die Personensuche speist und auf die mit Hilfe der Makros auf jeder Seite aus zugegriffen werden kann. So müssen Sie nur in Ihrem Profil die Raumnummer, Telefonnummer, Fachrichtung, Zuständigkeit etc. einpflegen und, bei einer Änderung, abändern. Den Rest macht Plone für Sie.

Es gibt folgende Makros (immer mit {{makrobezeichnung(“Vorname.Nachname”)}} einzugeben):

kontaktdaten – {{kontaktdaten(“Katja.Jung”)}}

Katja Jung, M.A.

htw saar
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken
Hochschulkommunikation
Raum 2216
t +49 (0) 681 58 67 – 109
pressestelle@htwsaar.de
meinkontakt – es liest obige Informationen bis auf den Namen aus {{meinkontakt(“Katja.Jung”)}}
htw saar
Goebenstraße 40
66117 Saarbrücken
Hochschulkommunikation
Raum 2216
t +49 (0) 681 58 67 – 109
pressestelle@htwsaar.de
linktoperson {{linktoperson(“Katja.Jung”)}}
Neu: kurzprofil {{kurzprofil(“Katja.Jung”)}}
Katja Jung, M.A.
Referentin für Presse- und Öffentlichkeitsarbeit / Hochschulkommunikation
t +49 (0) 681 58 67 – 109
pressestelle@htwsaar.de

Ordner und Seiten erstellen

Ordner und Seiten lassen sich in Plone ganz leicht erstellen. Bevor Sie loslegen, müssen Sie sich für den Ordner, den Sie berarbeiten möchten, freischalten lassen. Dazu kontaktieren Sie bitte per Mail das Webrelaunch-Team unter webrelaunch@htwsaar.de und geben den Ordner an, den sie bearbeiten möchten.

Sobald Sie freigeschaltet sind, kann es losgehen. Alle Ordner und Seiten, die vom alten Web in das Neue kopiert wurden, sind standardmäßig auf Privat geschaltet, damit nur überprüfte Inhalte “online” gehen.

Der Privatmodus wirkt sich auf alle Dateien, die im Ordner sind, direkt aus. D.h. dass bspw. Bilder oder Dateien (Prüfungsplan als pdf), die in einem privat geschalteten Ordner sind, bei der Bearbeitung der Seite dargestellt werden, nicht aber, wenn Sie nicht angemeldet sind. Das wiederum bedeutet, dass alle anonymen Benutzer (so ziemlich jeder, der die Seite besucht) diese Inhalte nicht sehen kann. Das ist nicht Zweck der Übung. Deswegen hier die 3 Schritte zum richtigen Freigeben:

– Kontrollieren Sie die Rechte-Einstellung des Bildes (oder Dokumentes) und des Ordners, in dem es enthalten ist

– Ändern Sie den Status “privat” bei den Bildern/Dokumenten/pdf und Ordnern auf “veröffentlicht”

– Private Ordner werden durch diesen Prozess in der Navigation links sichtbar. Daher unter “Bearbeiten” – “Einstellungen” die Option “Von Navigation ausschließen” anwählen, es sei denn, der Ordner soll in der Navigation auftauchen. Fertig!

Erste Schritte

Im neuen Internet-Auftritt der htw saar können sich die Beschäftigten über den “Anmelde-Button” ganz unten im grauen Abbinder einloggen.

Wenn Sie sich mit Ihrem E-Mail-Nutzername (ohne @htwsaar.de) und dem dazugehörigen E-Mail-Passwort angemeldet haben, sollten Sie als erstes Ihre Member-Seite erstellen. Diese dient vor allem der Fütterung einer Datenbank. Sie sind so in der Personensuche zu finden und können Ihre Kontaktdaten ganz einfach überall im Webauftritt per Marko (bspw. {{kontaktdaten(“Katja.Jung”)}} einlesen lassen.

Ganz wichtig hierbei ist, dass Sie im Portlet-Bereich (wenn Sie die Seite bearbeiten ganz unten) ein Marko einstellen. Bewährt hat sich das Kontaktmarko:

{{kontaktdaten(“Katja.Jung”)}}

Für die Meisten ist die Arbeit damit schon erledigt. Juhuu!

Für viele Andere allerdings nicht. So haben Fakultäten bswp. eigene Beschäftigtenprofile. Dort werden Skripte, Aktivitäten etc. eingestellt. Der Vorteil dieser Vorgehensweise: man bleibt in der Fakultät, wenn man ein Profil aufruft. Das erleichtert das Surfen auf den Seiten.

Wie einfach das Erstellen eines solchen Profils ist, stellen wir im nächsten Eintrag vor.

Fasse dich kurz!

Die Kurzmitteilungsblöcke und -Karten sind da (kürzer ging nicht ;))

Die Blöcke sind für den alltäglichen Einsatz gedacht – die Karten wenn etwas nach Außen versendet wird. Brief oder Kurzmitteilung: Hier kommt es sicher auf den Empfänger und das Verhältnis zu diesem an.

Mit den Kurzmitteilungen ist das sogenannte Geschäftsmaterial komplett umgestellt. Yeah!

Falls Sie die Fakultät für Sozialwissenschaften vermissen – und Schande über Sie, wenn Ihnen das nicht aufgefallen sein sollte – wir haben diese Fakultät nicht vergessen – aufgrund der unklaren Umzugstermine (die Adresse auf der Kurzmitteilung ist davon ziemlich stark abhängig) haben wir im ersten Schwung die SoWi-Version nicht produziert. Sobald Klarheit besteht, werden unverzüglich Kurzmitteilungen gedruckt. Gleiches gilt in nicht sofort auffallender Form für die Architekten, die noch am Campus Rotenbühl verweilen. Auf den Kurzmitteilungen ist die Adresse vom Campus Alt-Saarbrücken eingedruckt – streng genommen handelt es sich also um eine Version für die Bauingenieure. Hier gilt das Gleiche wie bei den Sozialwissenschaften – wobei nicht ganz: sobald die Architekten umziehen, stimmt die Adresse ja wieder :)

Die Kurzmitteilungsblöcke und -Karten erhalten Sie ab kommender Woche in den Fakultätssekretariaten – die htw saar-Gesamtversion zunächst über die Pressestelle.

Der Styleguide ist online!

Es hat etwas gedauert, aber nun ist er fertig, der Styleguide der htw saar. Er steht im Intranet zum Herunterladen zur Verfügung.

Der Styleguide erklärt im ersten Teil, wie das Design entstanden ist. Dabei geht er kurz auf die Workshops mit Fakultätsvertreter(inne)n ein und stellt die Grundsätze des Designs vor. Basis bei der Entwicklung des Designs waren sowohl das Selbstverständnis als auch die Zukunftsvision der Workshopteilnehmer für die htw saar.

Richtig ans Eingemachte geht es im Kapitel Grundlagen und Richtlinien. Ein kurzer Schwenk über die Entstehung der Wortmarken gefolgt von zulässigen und unzulässigen Varianten des Logos (bitte daran halten), widmen sich ein paar Seiten dem Schutzraum. Und das ist auch notwendig, denn es kursieren immer wieder Eigenkreationen, die direkt unter das Logo Text oder Bilder einfügen. Damit das Logo wirken kann, benötigt es Platz – und dafür ist der Schutzraum da. Damit Sie es in Zukunft einfacher haben, den Schutzraum zu berücksichtigen, haben wir die Logos ersetzt durch Logos mit eingebautem Schutzraum. Kein umständliches Messen mehr – die Logos sind jetzt all inclusive! Die Zip-Datei mit allen Logos im Intranet enthält diese Sorglos-Versionen. Da sich an den Logos nichts mehr ändert, können Sie diese Zip-Datei gerne auf den Rechner laden.

Das Logo, die Logofamilie, die Farbwerte für nahezu jeden Einsatzbereich – der Styleguide enthält alle Informationen zum korrekten Einsatz der neuen Designelemente.

Das Kapitel Gestaltungsprinzipien dürften Sie alle am meisten interessieren. Es wird Ihnen in Zukunft bei der Realisierung neuer Produkte Orientierung und Hilfe geben. Anhand von bisherigen Umsetzungsbeispielen, werden die Gestaltungsprinzipien veranschaulicht und regen dazu an, gleich etwas zu gestalten. An dieser Stelle bitte ich Sie, den Gestaltungsprinzipien zu vertrauen und ihnen eine Chance zu geben. Auch wenn Sie nicht direkt alles wie bisher im neuen Design erstellen können und sich fragen, wie sie das in das neue Format rein kriegen sollen. Wenn man sich an die Prinzipien hält, wirken  Dokumente/Plakate/etc. aufgeräumt, ansprechend, lebendig und seriös zugleich. Die letzten Wochen habe ich immer mehr Rückmeldungen erhalten, dass die von uns überarbeitete Fassung besser wirkt. Lassen Sie sich auf das Experiment ein – Sie werden vielleicht wie ich bald Dokumente als seltsam empfinden, wenn in ihnen etwas zentriert gesetzt ist, eine Seite mit Querlinien gepflastert ist oder das Logo rechts steht. Das Logo darf nie, nie, nie, nie nie und nochmals nie rechts stehen.

Webauftritt reloaded

Wenn man etwas aktualisiert, nennt man das ja heutzutage “reloaded”. Nun, wir sind gerade dabei, den Webauftritt der htw saar zu reloaden.

Das ist notwendig, da wir bisher mit einem Provisorium gearbeitet haben. Das in die Jahre gekommene Plone 2.7 wurde letztes Jahr nur designerisch überholt – an der Software oder der Struktur wurde nichts geändert. Wichtig war es, das neue Logo einzuführen. Das Provisorium hat in den nächsten Tagen sein Soll erfüllt und kann durch die neue Webpräsenz der htw saar ersetzt werden.

Wenn alles gut geht, geschieht das am 15. Mai 2014. Bis dahin haben alle, die mit der Webseitenpflege betraut sind, die Möglichkeit, ihre Inhalte zu überprüfen (Verlinkung, Darstellung) und im optimalen Fall auf das neue Template umzustellen, das mit einem Portletbereich am rechten Rand der Seite ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten bietet und für Übersichtlichkeit und damit Userfreundlichkeit sorgt.

Der signifikante Unterschied zum alten, immer noch aktuellen Webauftritt, ist die aktuellste Plone-Version und das eine Template, sie zu präsentieren, sie alle zu gestalten, ins Web zu locken und ewig zu informieren, um eine berühmte Ringgravur zu nutzen.  Der Umstieg auf die neueste Plone-Version bedeutet, dass parallel ein neuer Server aufgebaut, dort das Design der htw saar eingearbeitet und die Daten vom alten auf den neuen Server kopiert werden mussten. Daher müssen alle, die Informationen im Internet zur Verfügung stellen, ihre Inhalte überprüfen.

Für Redakteurinnen und Redakteure bieten wir PloneC@afés an – nutzen Sie die Möglichkeiten, Seiten dort zu überarbeiten – es ist immer jemand vor Ort, der Plone ganz gut kennt.

Im Intranet gibt es im Ordner Re-Design den Unterordner Webauftritt. Hier finden Sie Anleitungen und Hinweise zum neuen Plone, zur Gestaltung und zur Vorgehensweise und die Ergebnisse der Onlineumfrage, die sich jeder zu Gemüte führen sollte. Unsere Studierenden haben mit großer Beteiligung ihre Wünsche kommuniziert – wir sollten sie Schritt für Schritt umsetzen. Auf Einiges sind wir schon bei der Gestaltung, Navigation und beim Aufbau der Seite eingegangen – bei anderen Punkten sind die Fakultäten und Einrichtungen gefragt. Es erwartet niemand, dass alles von jetzt auf gleich umgesetzt wird. Ich bin mir aber sicher, dass erwartet wird, dass wir es schrittweise einarbeiten. In diesem Sinne: viel Spaß beim Aktualisieren Ihrer Webseiten.