Informationen zur ÖPNV-Anbindung des Campus Göttelborn

Die Verkehrsmanagement Gesellschaft Saar (VGS) erhöht die Taktung ihrer Buslinie 172 (Hauptbahnhof Saarbrücken nach Göttelborn Fachhochschule) und stellt eine zusätzliche Buslinie vom Bahnhof Quierschied zum Campus Göttelborn zur Verfügung.

Die DB regio bedient die Strecke von Saarbrücken Hauptbahnhof nach Quierschied zu Stoßzeiten im 20/40-min-Takt, ansonsten stündlich.

So ist von Montag bis Freitag tagsüber eine Erreichbarkeit vom Saarbrücker Hauptbahnhof aus und zurück im Halbstundentakt gewährleistet.

Weitere Buslinien verkehren im Stundentakt von anderen Orten im Saarland (z. B. Buslinie 301, Neunkirchen Stummplatz nach Göttelborn Casino).

Da das Studierverhalten im Bereich der Architektur auch Wochenenden und Randzeiten einschließt, wird zu diesen Zeiten die Verbindung auf den Campus mit Anruf-Sammeltaxi gewährleistet.

Jetzt sind Sie gefragt! Umfrage zur Erreichbarkeit Göttelborns

Am 13. Januar 2015 fand in der Schule für Architektur Saar eine Vollversammlung statt, bei der der Rektor der htw saar, Prof. Dr. Wolrad Rommel, zu einem möglichen Umzug der SAS nach Göttelborn Stellung genommen hat. In der Diskussion kristallisierte sich vor allem die Erreichbarkeit Göttelborns als großes Problem der Studierenden heraus. Unabhängig von der Entscheidung, gibt es jetzt die Möglickeit für alle Beschäftigten und Studierenden der SAS, an der Gestaltung eines möglichen Campus Göttelborn aktiv mitzuwirken. Dazu wird nächste Woche eine Umfrage gestartet. Folgende Information aus der Arbeitsgruppe Rahmenbedingungen kann ich Ihnen heute weiterreichen:

—–

Umfrage zur Erreichbarkeit Göttelborn bei der SAS

Sofern zum Wintersemester 2015/16 ein vorübergehender Umzug der Schule für Architektur Saar (SAS) an den Campus Göttelborn notwendig wird, möchten wir für Studierende und Personal die bestmögliche Erreichbarkeit dieses Standortes sichern. Dafür müssen wir wissen, von welchem Wohnort aus die Hochschule angesteuert wird und welche Verkehrsmittel benutzt werden.

Die Befragung zu diesem Thema beginnt in der 5. Woche (ab 26. Januar 2015) und sollte bis Vorlesungsende abgeschlossen sein. Die Fragebögen werden in den Lehrveranstaltungen verteilt. Wir bitten Studierende und Personal der SAS, sich in ihrem eigenen Interesse zahlreich zu beteiligen: Je mehr Aussagen wir haben, desto bestimmter können wir ÖPNV-Anbietern gegenüber auftreten.

Die Umfrage ist anonym; die gewonnenen Daten werden ausschließlich für dieses Projekt verwendet.

—–

Auch wir von der Hochschulkommunikation hoffen, dass sich möglichst alle beteiligen. Jetzt sind Sie gefragt!

Standortlösungen für die Schule für Architektur Saar

Die Schule für Architektur Saar (SAS) ist, wie die Fakultät für Sozialwissenschaften, von einem möglichen Ausweichstandort für fünf Jahre betroffen. In Frage kommt aus Sicht der Hochschulleitung der Campus Göttelborn, da hier eine für die Architekturstudiengänge gute Gebäudestruktur vorliegt. Der Campus hat den Nachteil, dass die ÖPNV-Anbindung nicht optimal ist. Die Stadt Saarbrücken hat inzwischen das ehemalige Siemens-Gebäude ins Gespräch gebracht. Aus Hochschulsicht ist dieses Gebäude aufgrund der Größe und der Energiebilanz ungeeignet.

An der SAS gibt es seit November eine AG Rahmenbedingungen, die aus Studierenden, Professorinnen und Professoren, Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und der Referentin des Rektors, besteht. Sie tagt regelmäßig, teilweise auch sas-intern und erarbeitet die Rahmenbedingungen, die für ein Architekturstudium in Göttelborn vorhanden sein müssen.

Folgende Rahmenbedingungen wurden durch die AG als besonders wichtig herausgearbeitet:

  • Öffnungszeiten 24/7 zumindest für Bereiche, in denen Studierenden-Projektarbeit stattfindet
  • Beleuchtung der Campusflächen außen
  • Arbeitsplätze für sehr viele Studierende (da man den ganzen Tag dort arbeiten können muss)
  • Spinde und Verwahrmöglichkeiten
  • Planschubladen (abschließbar)
  • eigenes Café/Kommunikationsraum
  • Materiallager und -verkauf
  • gesicherte erschwingliche Essensversorgung

Die Hochschule prüft, ob und wie diese Rahmenbedingungen realisiert werden können.

Positiv stimmt die Anfrage der saarVV-SNS Saarländische Nahverkehrs-Service GmbH nach dem Bedarf der Hochschule zur besseren Anbindung der Standorte Göttelborn und St. Ingbert (möglicher Standort für die Fakultät für Sozialwissenschaften). Hier wurde zunächst kommuniziert, dass noch keine Entscheidungen gefallen sind, man aber auf die ÖPNV-Anbieter zukommt, sobald das der Fall ist (Strecken, Zeiten, Stopps).